Sylvester 2020/2021

Wenn durch Sylvester’s Pandemie,
statt Feiern herrscht Monotonie,
Wenn Freunde dich nur ferne grüßen,
Lachs und Sekt im Eise warten müssen,
wenn leer bleibt Tisch und Stuhl,
und Blitz und Böller nächtens ruht

Wenn einem also NICHTS Gutes wird beschert,
ist das grad Wagners „Grünen“ wert,
Denn mit Wagners Weinen – kehrt das Glück zurück !

Garagenparty Sylvester anno ’20/’21

Jänner 2021

Wenn nach Stunden kalter Hände,
der Rebschnitt endlich findt‘ sein Ende,
Mit ausgelassenem Gemüt
ein letzter Schwung dann talwärts führt.
Wenn nach dem Steckerl-Test am Sonntag,
man sieht . . . nichts mit Corona !

Wenn einem also Gutes wird beschert,
ist das schon Wagners „Grünen“ wert,
Denn mit Wagners Weinen – hält der Moment sein Glück !

Riede Stolleiten – downhill race

Februar 2021

Wenn man erfolgreich ist im Weinverkauf,
im Börserl liegen Cents zu Hauf‘,
ein junger Wein im Faß vergnügt
bereit zur Flaschenfüllung liegt.
Wenn man zur Impfung registriert,
der Tag an Sonn‘ und Stund‘ nicht mehr verliert !

Wenn einem also Gutes wird beschert,
ist das schon Wagners „Grünen“ wert,
Denn mit Wagners Weinen – hält der Moment sein Glück !

absäuern-abwaschen-abtrinken

14. Februar – Hl. Valentin

und natürlich der Carmen – mit großem Dank für das schöne Rebholz-Herz

einen HERZLICHEN Valentinstag wünsch ich >
Papa, Mama, Ehegemahl und Kindern,
dem „Organisationsteam“ der Radlerrast > Sissy und Werner,
allen Leserinnen und Lesern,
allen Lese-Helferinnen und Lese-Helfern,
allen Freundinnen und Freunden meines Weines,
allen Freundinnen und Freunden (aus der Jugend und dem Alter ;-),
allen Gödn-Buam „mit Anhang“,
allen meinen Kellergeistern,
eigentlich Allen die ich kenne !


März 2021

Wer sich dem Glauben fühlt verbunden
läßt Geist und Körper durch Verzicht gesunden,
erkennet neu den Wert uns’rer Gebote,
spüret die Einheit zwischen Natur und Gotte.
Auch wenn an Geburtstagen von Freunden, die Sinne schweifen ab,
die wahre „Erlösung“ folgt erst am Ostertag !

Wenn einem also Gutes wird beschert,
ist das schon Wagners „Grünen“ wert,
den mit Wagners Weinen – hält der Moment sein Glück !
(wenn heut‘ auch nur im Blick zurück)


April 2021

Wenn zur „Grea“ nach altem Brauch den Nachbarkeller man besucht,
der Junge Wein die Gram mit Fieber, Frost und Pandemie macht wieder gut.
Wenn zu Georgi dem Gelübde folgend, die Wallfahrtsglocken läuten,
in erwachender Natur wir nach Marie‘ Dreieichen schreiten.
Wenn ohne Pelz und Pulli und kein Schuh steckt mehr im Gatsch,
die Weingart Arbeit macht wieder richtig Spass !

Wenn einem also Gutes wird beschert,
ist das schon Wagners „Grünen“ wert,
den mit Wagners Weinen – hält der Moment sein Glück !


Mai 2021

Wenn sich im Mai das Wiegenfeste jährt,
die Natur mit Sonn‘ und Farbe wiederkehrt,
der Rebstock treibt mit Kraft zum Grün,
verschafft dem Winzer – Träume, kühn,
und nach den Eisheiligen und der Corona
die Hoffnung steigt auf einen schöneren Sommer.

Wenn einem also Gutes wird beschert,
ist das schon Wagners „Grünen“ wert,
den mit Wagners Weinen – hält der Moment sein Glück !


Juni 2021

Wenn nach Jahrzehnten – langer Zeit – der Dienst zu Ende geht,
mit Freunden man zum Abschied in Erinnerungen schwelgt.
Wenn um Johannis dann der Reben Blüte endet,
und sich die Sommersonne wendet.
Wenn junger Wein die alte Freundschaft hat begleitet,
die Gastfreundschaft dabei bis z’Minaberg ins Innviertel dich leitet.

Wenn einem also Gutes wird beschert,
ist das schon Wagners „Grünen“ wert,
den mit Wagners Weinen – hält der Moment sein Glück !


Juli 2021

Wenn reifes Korn die ersten Dreschmaschinen lockt . . .

den mit Wagners Weinen – hält der Moment sein Glück !

14 thoughts on “Monats – Sprücherl”

  1. Jö, ist das aber nett. Ich schicke es gleich an Carmen…
    Aber na ja, schön langsam rückt die ‚Grean‘ näher und wir sind schon sehr begierig,
    den jungen Wein zu verkosten und vielleicht ein Kräuterhäppchen zum Neutralisieren dazu …

  2. So wie deine Reben, stets neu doch alt,

    Täglich durchfährt dich, Naturgewalt!

    Charakter wandelt, das Wesen bleibt,

    der Wein und du, wie Zwillinge seid.

    1. Danke liebe TC für deinen Besuch+Beitrag. Ich denke, aufgrund deiner Sprachgewalt werde ich meine lyrischen Stümperein zurückstellen 😉

      lGHans

  3. Das Lesen dieser netten Verse,
    mich inspiriert, in jeder Weise.
    Doch mich die Muse, wie erhofft,
    nun doch nicht küsst! Daher nur PROST!

    1. Vielen Dank Sissy für deine Reime ! Wenn das mit den poetischen Beiträge so weitergeht, kann ich mir das Reimen sparen, und nur die Beiträge verwenden !!

      lGHans 😉

  4. Wenn ich mich da so umschau, pass ich nicht dazu – mir fehlt die Muse.
    Wenn ich aber an die hohe Aufgabe des Weinverkostens denke, dann pass ich doch dazu. Selbst wenn das einzige Verkostungskriterium, das ich beherrsche, schlicht und einfach das ist: „Schmeckt mir/schmeckt mir nicht“. Aber aus Erfahrung bei Wagners Rast weiß ich schon im Vorhinein, dass ich eines ausschließen kann.
    Freu mich schon sehr auf ein Wiedersehen – wann immer C. es zulässt!
    Viele liebe Grüße aus der Rep. Moldau!
    Irene

    1. Vielen Dank liebe Irene für deinen (virtuellen) Besuch ! Ich hoffe auch, dass wir den ’20-iger bald gemeinsam (im Spender-Team) kosten können – aber zuerst wünsche ich dir eine besinnliche Fastenzeit !

      liebe Grüße, Hans

  5. Ich melde mich mit einiger Verspätung, sorry! Ich schließe mich Irene an, weil mit der Muse hab`s ich auch nicht. Ja, aber bei der Weinverkostung wäre ich gerne dabei und freue mich drauf nach 40 trockenen Tagen!

    Liebe Grüße aus dem sonnigen OÖ!
    Rosemarie

    1. Liebe Rosemarie,
      vielen Dank fürs „Vorbeischaun“ ! Und zur Weinverkostung – wie schon das März-Kalenderblatt sagt „die wahre Erlösung kommt erst am Ostertag“.

      Liebe Grüße aus der witterungsmäßigen Expositur 😉
      Hans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.