nachfolgend ein kurzes Stichwortverzeichnis für Schnell-Leser

Allgemeines zu Armenien: Dieses Land ist etwa ein Drittel so groß wie Österreich und hat ca 3 Millionen Bewohner. Es leben aber rund 10 Millionen Armenier außerhalb von Armenien.
Die Hauptstadt heißt Eriwan, und ist von Wien (Luftlinie) ca 2.300 km entfernt. Armenien liegt an den Ausläufern des kleinen Kaukasus, die Nachbarstaaten sind Türkei, Iran, Aserbaidschan und Georgien.
Aufgrund des kontinentalen Klimas ist es im Sommer hier ziemlich heiß. Weitere grundsätzliche Informationen finden sich auf Wikipedi

Sonntag, 18.8.2019 (Ankunft) Endlich ist es soweit – Die Vorfreude auf meine erste Wein (und Spenden-) Reise war groß !
Der erste (nicht unangenehme) Eindruck beim Verlassen des Flugzeuges am Flughafen Swartnoz / Eriwan ist die höhere Außentemperatur. Mein Guide/Freund Raffi holt mich ab, und nach dem Einchecken ins Hotel (Holiday-Inn > empfehlenswert) halten wir eine kurze Erfrischungspause.

Flughafen Ankunft
Heilige Messe in Qanaqer

Anschließend fahren wir in den Ortsteil Qanaqer in Eriwan. Raffi ist in der (kleinen) Kirche Hauptzelebrant der Heiligen Messe um 11:00 h. Heute ist Maria Himmelfahrt und zugleich Fest der Trauben, eine Art kleines Erntedankfest. Ich habe in der ganzen Stadt dann immer wieder Menschen mit Trauben in den Händen gesehen.
Mein erstes positives Erlebnis hinsichtlich Gastfreundschaft hatte ich hier: nachdem eine junge Frau neben mir während der Messe bemerkte, dass ich keinen Text hatte, brachte sie mir nach Rückfrage eine englische Version der Messliturgie. Das Gespräch nach der Messe war entsprechend freundlich. Die junge Frau arbeitet in der Computerbranche und ihr zukünftiger Gatte studiert Wirtschaft und sprach ein ganz passables Deutsch.

Qanaqer armenisch katholische Liturgie
Qanaqer Fest der Trauben

Zum Mittagessen fuhren wir zurück ins Zentrum von Eriwan in das Cafe Central an der Abovyan Street (das Cafe heißt wirklich so 😉

Cafe Central Eriwan

Anschließend ging es weiter zur Kirche der Heiligen Hripsime nahe Echmiatsin. Zu dieser Kirche gibt es im Internet Information hier bzw habe ich die Informationstafel fotografiert und auf der nebenstehenden Bildseite eingefügt.

Nächster Besuchspunkt war der Sitz des armenisch-apostolischen Patriarchen in Echmiatsin, er wird auch Katholikos genannt. Er ist Oberhaupt der armenisch apostolischen Kirche, die rd neun Millionen Gläubige weltweit zählt.
Es gibt aber auch noch die armenisch-katholische Kirche, der nur etwas mehr als eine halbe Million Gläubige weltweit angehören.

zum Glauben in Armenien

Zum Glauben in Armenien ist mir folgendes aufgefallen:
Obwohl Armenien die längste Tradition als christlicher Staat hat (seit 301 n. Chr.), habe ich im Alltag keine Hinweise für einen außerordentlichen Glaubensbezug seiner Bewohner gefunden.
Das kann sein, weil ich aufgrund meines kurzen Aufenthaltes Vieles nicht gesehen habe. Das kann aber auch deswegen sein, wie es mein Freund und Guide Raffi ausgedrückt hat, dass 70 Jahre Kommunismus ihre Spuren hinterlassen haben.
Festgestellt habe ich aber eine eher ’subtiles‘ Bekenntnis zum christlichen Glauben: Die Armenierinnen und Armenier wissen um ihre lange christliche Tradition, sie kennen viele der unzähligen Klöster und Kirchen und geben dieses Wissen gerne weiter. Ich habe aber keinen ‚missionarischen Eifer‘ feststellen können.
In kleinen Gesten aber, wenn bspw der Vater seinen Sohn beim Verlassen des Hauses (aus der Ferne) mit dem Kreuz segnet, dann konnte ich schon gut verwurzelte Zeichen der Vollksfrömmigkeit feststellen.
Jedenfalls sind sich die Armenier aber ihrer schwierigen geopolitischen Situation bewußt als letzter christliche Staat geografisch gesehen.

Im Weiteren werde ich manche Besuchsstation nur mehr dem Namen nach erwähnen, falls ich keine besonderen persönliche Eindrücke mitgenommen habe. Es gibt ausreichend offizielle Informationen für die „bekannten Plätze“ im Internet.

Eriwan- Geburtstagsfeier:
Seyran, unser Vertrauensmann in Armenien, hat uns zur Feier zum 70. Geburtstag seines Vaters eingeladen. Jung und Alt auf der Tanzfläche, da gehts ab !!
Zwischendurch – wenn Zeit ist – noch einen Happen essen oder einen Schluck trinken 😉

Montag,19.8.2019

Sevanse: Ist ein See in der Ausdehnung von mehr als 1.200 qkm, das entspricht ungefähr der Fläche Roms.
Auf der Halbinsel befindet sich unter anderem das Kloster Sevanawank, welches aus dem 9. Jahrhundert stammt.

Berdavan – Spendenprojekt

Berdavan – Spendenprojekt: Durch Seyran hatten wird Informationen, dass der Bürgermeister von Berdavan ein Grundstück zur Verfügung stellen will, wo Kinderspiel- und Trainingsgeräte aufgestellt werden können.
Bei der Besichtigung haben wir festgestellt, dass es sich um den Spielplatz der Schule handelt, auf dem sich einige (großteils selbstgebastelte) Geräte befinden. Der freie Zugang ist aber nicht gegeben.
Bei der Besprechung mit offiziellen Vertretern der Gemeinde (Stv-Bürgermeister, sowie den Verantwortlichen für Kultur, für Sport, für Jugend, der Trainer der sehr erfolgreichen Damen-Handballmannschaft sowie dem Direktor des örtlichen Weinerzeugungsbetriebes) habe ich erklärt,

  • dass ich anläßlich meines Geburtstages Euro 3.500,- gesammelt habe,
  • ich dieses Geld für Kinderspiel- und Trainingsgeräte bereitstellen möchte,
  • diese Geräte öffentlich zugänglich sein müssen,
  • ich und meine Spendengeber uns einen geeigneten Nachweis über die von uns vorgesehene Verwendung (Fotos, mail etc) wünschen,
  • ich das Geld unserem Vertrauensmann Seyran übergeben werde, welcher es bei entsprechendem Nachweis ausfolgen wird.

Im Zuge der Besprechung wurden wir insbesondere über die Möglichkeiten der sportlichen Betätigung in Berdavan sowie über die entsprechenden Erfolge informiert. Zwei Mädchen aus Berdavan sind in der armenischen Nationalmannschaft. Eine widmungsgemäße Verwendung der Spenden wurde zugesagt.
Die Gemeinde Berdavan hat bereits am nächsten Tag Fotos via Facebook ins Internet gestellt, diese sind hier abrufbar.

Berdavan liegt unmittelbar an der Grenze zu Aserbaidschan. Armenien hat mit Aserbaidschan bereits seit vielen Jahren Auseinandersetzungen wegen Berg-Karabach.
Seit 1994 gibt es zwar ein Waffenstillstandsabkommen, welches aber immer wieder gebrochen wird. Vor allem auch das Gebiet um Berdavan hat eine bewegte Geschichte. Zum näheren Verständnis dieses Konfliktes siehe Hier.
Die Jugend des Dorfes hat zu dieser Grenzproblematik vor einigen Jahren einen sehenswerten Film erstellt mit einer berührenden Schlußsequenz. Der Film ist auf youtube hier verfügbar.

Berdavan offizielle Delegation
Das Treffen mit den Offiziellen
Berdavan Spielplatz
das ist der Sportplatz
Berdavan Vertreter des Sportes
der stolze Trainer der erfolgreichen Mannschaft und der Gemeinderat/Sport
Berdavan Spendenprojekt
Berdavan – Besuch Weinerzeugungsbetrieb

Berdavan – Besuch Weinerzeugungsbetrieb: Herr Gagik Aghababyan ist Leiter des Betriebs und hat diesen vor ca 1,5 Jahren übernommen. Er beschäftigt etwa 100 Personen.
Er zeigte sich in mehreren Gesprächen sehr interessiert an unserem Besuch und äußerte mehrfach den Wunsch um zumindest „friendly cooperation“. Ich habe Herrn Gagik Aghababyan dazu gesagt, dass der österreichische Wein-Markt bereits ein sehr vielfältiges und internationales Angebot besitzt, und dass Armenien doch der große Markt der russischen Föderation offen stehe.
Er schien mir ein sehr geschäftstüchtiger Mensch zu sein, und brachte sein berufliches Ziel klar zum Ausdruck: und zwar möchte er die Produkte der örtlichen Weinsorte „Lalvar“ zu gleicher Bekanntheit bringen wie die bekannte/renommierte Weinsorte von Areni im Süden von Armenien.

Berdavan Weinerzeugungsbetrieb Chef
Berdavan Weinbaubetrieb Arbeiterinnen

Die Betriebsanlage wurde durch deutsche Kriegsgefangene 1935 – 1946 gebaut. Das Gebäude wird im Inneren baulich adaptiert, ua wurden Kühlzellen eingebaut, und ein neuer Estrich mit Entwässerungsrinne ist in Bau.
Es wird neben Weinbau noch Obst und Gemüse angebaut, konserviert und verkauft. Eine Besonderheit ist die Herstellung eines hochwertigen Zuckers aus der Pflanze Stevia, die Nachfrage ist groß und auch international.
Der Betrieb erzeugt auch Wein von Zwetschken und von Brombeeren – die Kostprobe der erhaltenen Sorten steht noch aus, ich werde berichten 😉

Zur Weinkost (im hohen, mit Tuftsteinen schön ausgemauerten) Keller ist zu sagen, dass die Weine sehr trocken ausgebaut sind. Zuckergehalt liegt höchstens im „Null-Kommabereich“. Auch der Säuregehalt ist gering. An Sorten gibt es als Weißwein – Lalvar, Rkatsiteli, Banats und als Rotwein – Black pinot, Pink Yeravanian, Pink Muscatel, Muscatel from Hong Kong, Merlo, Shiraz.
In der Diskussion über die verschiedenen Arten des Weinausbaues meinte der Betriebsleiter ua, dass sich der Geschmack der armenischen Sorten eben erst nach dem Trinken entwickelt und stellte dann abschließend trocken fest, dass er schon gehört hat, dass „austrian wine is more flowery“.

Berdavan Weinbaubetrieb Weinkost

Das Etikett, dass als Logo die örtliche Burgruine enthält, gefällt mir persönlich sehr gut. Es wurde von einer Österreicherin designed, die einmal zu Besuch war. Bei der Kostprobe erwähnte ich scherzhaft, dass ich meine Weinreisen alphabetisch angehe, und daher mit Armenien beginne. Er meint daß das perfekt paßt: Armenien-Berdevan-Gini (armenisch für Wein, der Anfangsbuchstabe ist der dritte Buchstabe des armenischen Alphabetes 😉

BErdavan Weinflaschen Etikett-VS
BErdavan Weinflaschen Etikett-RS

Zum Weinbau in Armenien würde ich generell feststellen, dass die relativ geringen Niederschlagsmengen in Verbindung mit den hohen Tagestemparaturen optimale Voraussetzungen für die Pflanzengesundheit bieten.
Darüber hinaus sind durch die hohen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht wohl optimale Voraussetzungen für ein aromareiches Traubenwachstum gegeben.

Berdavan – Burgruine: Die Burg stammt aus dem 9. Jahrhundert und steht auf einer Anhöhe, von der aus man einen guten Überblick über die hügelige Umgebung hat. Ein angenehmes Panorama über die grünen Weingärten aber sonst braun/gelben Hügel.
Der friedliche Anblick aber täuscht, wie oben bereits beschrieben. Nur für die Zeit der Weinlese konnte man sich vereinbaren, dass nicht aufeinander geschossen wird.

Berdavan Castle Ruine
Berdavan Castle Ruine Weingarten
Berdavan – Willkommensfeier

Berdavan – Willkommensfeier: Bei den Khechumyans gab es dann ein weiteres Beispiel für die unglaubliche Gastfreundschaft der Armenier.
Zu Beginn gab es ein ausführliches Fachgespräch zwischen dem Senior und mir in dem wir uns über die jeweilige Kunst der Weinherstellung austauschten. Herr Khechumyans Senior stellt seinen Wein mit einfachsten Mitteln (sind alle am ersten Bild zu sehen) und mit geringster Behandlung her. Er liegt so gesehen voll im Trend der orange/natural Weinproduktion. Interessant ist, das die Trauben nicht gepresst werden, sondern nur der „Seihmost“ verwendet wird. Der Rest wandert in die Brennerei und sorgt für Schnaps weit jenseits der 50 Grad Grenze.
Der Wein – rot und weiß – stammt aus den zwei lokal üblichen Rebsorten und schmeckt halt wie voll durchgegorener Wein mit wenig Säure. Er ist natürlich nicht ganz klar aber ohne Fehler, und kann problemlos und ohne negative Nachwirkungen über mehrere Stunden getrunken werden 😉
Das Schweinderl in der Mitte (am zweiten Bild) war für das nahe Geburtstagsfest eines Enkelkindes vorgesehen, und wurde für uns etwas früher „bereit“ gemacht.
Besonderes Schmankerl vorab für die Gäste ist die Haut, die dick mit Salz eingerieben und eingerollt angeboten wird (halt roh).
Der Mann am Kopf des Tisches war auch der „Tamata“. Er kümmert sich darum, dass alle mit Essen und Getränke versorgt sind. Außerdem ist er für die Trinksprüche zuständig, dh zum Großteil sagt er sie selbst, er kann aber auch anderen Tischteilnehmer die Erlaubnis erteilen.
Ein schöner Trinkspruch blieb mir in Erinnerung, den der Direktor des Weinerzeugungsbetriebes über seinen Nachbarn, den Hr Khechumyan Senior gesagt hat. Es handelt sich um ein altes armenisches Sprichwort und lautet: „Du sollst deinen Nachbarn nicht die Hand küssen, du sollst nicht seine Streitigkeiten wissen, aber Du sollst seine Freude teilen“.

Das schönste Erlebnis war aber, als mich der Metzger nach einem Trinkspruch umarmt und geküßt hat, und sich bedankte, dass ich Spielgeräte besorgen lasse. Da nunmehr sein Kind, und auch die Kinder anderer Eltern, die sich solche Geräte nicht leisten können, einen Platz haben, wo sie Spielen hingehen können.

Berdavan Weinfachgespraech Khechumyans
Berdavan Schlachtfest Khechumyans
Berdavan Schlachtfest - der Metzger
Berdavan Schlachtfest Tischrunde

Übernachtung Goch

Dienstag 20.8.2019

Kloster Khor Virap

Kloster Khor Virap (tiefes Loch) : In diesem Kloster wurde Gregor der Erleuchter jahrelang in einem tiefen Loch gefangen gehalten. Durch die Heilung des Sohnes des seinerzeitigen Herrschers durch Gregor bekehrte sich der Herrscher und erklärte den christlichen Glauben zur Staatsreligion – als erster Staat der Welt im Jahre 301 nach Christi Geburt.
In Sichtweite befindet sich auch die türkisch-armenische Grenze sowie auf türkischer Seite der Berg Ararat, meinem Eindruck nach der „Sehnsuchtsort“ der Armenier.
Das ist wohl darauf zurückzuführen, dass der Berg – und weite Gebiete der Türkei/Anatoliens – früher zu Armenien gehörten. Und ist in Verbindung zu sehen mit den wichtigen biblischen Ereignissen um Noah, der ja auch den Wein hergebracht hat. Der Name Noah – armenisch: Noy – ist häufig anzutreffen, so ist auch eine verbreitete Mineralwassersorte nach ihm benannt.

Kirche Khor Virap
Kirche Khor Virap Beschreibung
Kirche Khor Virap Grenze Türkei
Khor Virap Ararat Weingarten
Besuch Weinbauschule Areni

Areni – Weinbauschule, Kellerwirtschaft: Zu den Verkaufsstandeln an den Strassen ist zu sagen, dass sich die PET-Flaschen bereits im Wiederverwertungskreislauf befinden, also kein Cola, sondern Wein enthalten ist 😉
Auch in der Weinbauschule wurden wir sehr freundlich empfangen. Die stv. Direktorin informierte uns – bei dem obligaten armenischen Kaffe (wer hat ihn erfunden: NICHT die Türken) und Süßigkeiten – über die Geschichte der Schule und ihre eigene Verbundenheit damit seit mehr als 36 Jahren.
Das „Regional State College“ besteht nicht nur aus eine Weinbauschule und einem Weinbaubetrieb sondern führt auch andere Ausbildungslehrgänge wie bspw zur künstlerischen Holzbearbeitung.
Beim weiteren Besuch begleitete uns der Leiter des Weinbaubetriebes, Hr Anushavan Movsisyan. Er gewährte uns großzügig überall Einblick und beantwortet bereitwillig unsere Fragen.
Die Schule betreibt im Gebäude seit kurzem einen kleinen „Musterkeller“. Das erste Produkt ist ein sehr gschmackiger Rotwein. Auf facebook gäbs ein längeres offizielles Video hier.
Der Weinbaubetrieb selbst wurde ebenfalls durch deutsche Kriegsgefangene gebaut. Die Gebäude werden zur Gänze verwendet, aber auch das Inventar steht teilweise noch in Verwendung – das Ambiente hat ein bißchen den Charme der Dreißigerjahre 😉

Areni Ortsschild Weinverkauf
Areni Weinbauschule Begruessung
Areni Weinbauschule Musterkeller
Areni Weinbaubetrieb Eingang

Es gibt aber auch sehr moderne Betriebsteile, zB eine große pneumatische Presse und eine entsprechend dimensionierte Maischepumpe um die 600 to Eigentrauben und 1.000 to Zukauf zu verarbeiten.

Areni Weinbaubetrieb Kostraum

Zum Wein ist zu sagen, dass die hauptsächlich verwendete Traubensorte auch den Namen des Ortes – Areni – trägt, und zumindest national einen sehr guten Namen hat.
Bei der Weinkost – 2 Weißweine und 2 Rotweine – war „erwartungsgemäß“ festzustellen, dass drei Weine sehr trocken ausgebaut sind. Eine Rotweinsorte wird aber als demi-dry bezeichnet, und unterscheidet sich geschmacklich sehr von den anderen. Die Gärung wird durch Kälte unterbunden, um die Restsüße zu erhalten. Auch die Kühlanalage wurde uns gezeigt, sie machte auf mich einen imposanten Eindruck.

Herr Anushavan begleitete uns anschließend noch zu den Ausgrabungen in die „Höhle 1“ – siehe nächstes Kapitel.
Zum Abschluß gabs noch ein gutes Essen, wie ich es in Armenien am Lande überall angetroffen habe: viel (rohes) Gemüse, etwas Käse, Brot (in Fladen und als aufgeschnittene Semmerl). Und die drei W’s > Wasser Wein und (viele) Worte.
Wobei ‚viele Worte‘ durchaus positiv gemeint ist. Es wird bereitwillig Auskunft gegeben, es wird die politische Situation (im Sinne Weltlage) ausführlich diskutiert und es werden mit den Trinkssprüchen viele nette Worte über und für die Gäste gesagt.
Ich durfte einen Trinkspruch sagen, und dabei nahm ich Bezug auf Gebirgsziegen und ua auf deren Mut, da sich zwei Tiere unmittelbar zum Bach neben unserem Restaurant zur Wasseraufnahme wagten. Hr Anushavan entgegnete trocken : „Sie sind wie wir Armenier – rundherum Feinde, aber wir bleiben doch !“ Ich denke, da steckt einige Wahrheit drinnen.

Herr Anushavan begleitete uns anschließend noch zu den Ausgrabungen in die „Höhle 1“ – siehe nächstes Kapitel.
Zum Abschluß gabs noch ein gutes Essen, wie ich es in Armenien am Lande überall angetroffen habe: viel (rohes) Gemüse, etwas Käse, Brot (in Fladen und als aufgeschnittene Semmerl). Und die drei W’s > Wasser Wein und (viele) Worte.
Wobei ‚viele Worte‘ durchaus positiv gemeint ist. Es wird bereitwillig Auskunft gegeben, es wird die politische Situation (im Sinne Weltlage) ausführlich diskutiert und es werden mit den Trinkssprüchen viele nette Worte über und für die Gäste gesagt.
Ich durfte einen Trinkspruch sagen, und dabei nahm ich Bezug auf Gebirgsziegen und ua auf deren Mut, da sich zwei Tiere unmittelbar zum Bach neben unserem Restaurant zur Wasseraufnahme wagten. Hr Anushavan entgegnete trocken : „Sie sind wie wir Armenier – rundherum Feinde, aber wir bleiben doch !“ Ich denke, da steckt einige Wahrheit drinnen.

Areni Abschiedsessen
Areni Gebirgsziegen-Gucker
Areni Gebirgsziegen
Areni-Ausgrabungen – Wiege des Weinbaues

Areni – Ausgrabungen: Durch eine besondere mineralische Schicht und optimale klimatische Bedingungen haben sich über Jahrtausende interessante Gegegenstände ua btr der Weinerzeugung erhalten.
In den (jetzt bei uns sehr modern gewordenen) Amphoren wurden Spuren von Wein in verschiedenen Ausbaustufen gefunden.
Diese Gegenstände sind ca 6.000 Jahre alt, und man kann wohl sagen, dass es sich um die Wiege des Weinbaues handelt. Egal ob man nun auch die religiöse Sicht / Noah am Berg Ararat miteinbeziehen will.

Mittwoch, 21.8.2019

Eriwan – Besuch Polizeikollege/Interpol: die Freundlichkeit gebietet es, auch die Berufskollegen zu besuchen und sich auszutauschen.
Was gibts dazu zu sagen – ein Kaffetratscherl bei Freunden

heidnischer Tempel Mythra

heidnischer Tempel Mythra: Der heidnische Tempel wurde im ersten nachchristlichen Jahrhundert errichtet. Ein beeindruckendes Bauwerk in einer beeindruckenden Umgebung auf steil abfallenden Felswänden.

Am großen Stein, an den ich am Foto lehne, ist als Relief der Titan Atlas, der „Himmelsträger“ abgebildet.
Zufällig habe ich bei diesem Tempel ein junges Paar aus meinem Nachbarbezirk in Oberösterreich getroffen. Meine Schuhe, die sich bestens bewährt haben, sind übrigens auch aus Oberösterreich – von der Bergschuhfabrik Steinkogler in Ebensee.

Tempel Atlas Steinkogler

Besuch Kloster Geghard: Dieses Kloster wurde im 4. Jahrhundert gegründet und ist teilweise aus Felsen gehauen worden. Der Name bedeutet „Kloster zur Heiligen Lanze“. Bei der Relique der Heiligen Lanze handelt es sich um die Speerspitze, mit der dem gekreuzigten Jesus das Herz durchbohrt wurde. Der Apostel Judas Taddhäus soll diese Reliquie nach Armenien in dieses Kloster gebracht haben. Sie wird mittlerweile in der Kirche in Echimadsin aufbewahrt. Judas Taddhäus ist in Armenien ein bekannter Apostel und Heiliger, und wird in vielen Kirchen mit einer Lanze dargestellt. Ich habe ihn in den besuchten Kirchen zumeist neben dem Heiligen Bartholomäus gesehen. Das Innere des Klosters Geghard hat eine sehr mystische Ausstrahlung. Die Anordnung der Gänge, der Altäre, die teilweise rätselhaften Zeichnungen und Reliefe an den Wänden, auf die nur durch wenige Öffnungen Licht fällt, erzeugen eine besondere Stimmung. Die nebenstehende Beschreibung (englisch), die beim Kloster angebracht ist, gibt einen guten Eindruck über die sehr wechselvolle Geschichte dieses Kloster und auch dieses Landes generell.

Kloster Geghard Eingang

Der Eingang ins Kloster – in die Wände sind die für Armenien typischen Kreuzsteine eingearbeitet.

Kloster Geghard Beschreibung

Eriwan – Spendenübergabe an Seyran: Bei einer kleinen g’sunden Jause im Gartenhaus nahe Eriwan übergaben wir Seyran die gespendeten Euro 3.500,-. Ich erinnerte noch einmal an die Berdavan genannten Voraussetzungen (öffentlicher Nutzen und „Controlling“) und bat Seyran um fürsorgliche Verwahrung bzw Weitergabe. Seyran der selbst immer wieder wohltätige Maßnahmen setzt, sicherte mir die Wahrung meiner Wünsche bzw jener der Spender zu.

Seyran Spendenueberage 1
Seyran Spendenueberage 2

Eriwan – Ausklang: Den Abschiedstrunk nahmen Raffi und ich im „inVino“, einer sehr trendige Weinbar in Erwian mit hunderten internationalen Weinen zur Auswahl.
Um das „inVino“ ist eine sehr lebendige Bar/Restaurantszene im Entstehen, die sich stark an der „Event-Kultur“ in europäischen Hauptstädten orientiert.

Eriwan Ausklang inVino

was ich noch kurz sagen wollte bzw. schnell gesehen habe

Eine besonders nette Begegnung hatten wir beim morgendlichen Spaziergang durchs Zentrum am Mittwoch. Ich bestellte beim Niedersitzen spaßhalber „ein Schnitzerl und ein Krügerl Bier“ – die junge Kellnerin meinte „haben wir“. Sie schickte uns dann Vatsche, dessen Muttersprache Deutsch ist. Er erzählte uns, dass er in Düsseldorf geboren ist, aber vor einiger Zeit zum Studium der Völkerkunde wieder nach Armenien (zurück) gekommen ist. Meine Frage, ob er Heimweh hätte nach Düsseldorf, bejahte er sofort !

Eriwan Vatsche

Geldwechseln ist am günstigsten im Supermarkt

Geldwechseln Supermarkt

fesche Menschen und immer freundlich, zB hier am Coffe-Drink-Shop in Eriwan

Coffe Drink House

die Chinesisch – Armenische Freundschaft bringt halt doch etwas 😉

armenisch-chinesischer Freundschaftsbus

Frau Nune Mkrtchyan, Leiterin unseres Reisebüros United Travel, das uns zur vollsten Zufriedenheit serviciert hat (english spoken – eh klar).

Nune Mkrtchyan

Donnerstag, 22.8.2019

mein letzter Eindruck von Armenien: am Flughafen steht ein Klavier zur „freien Bedienung“. Zuerst fand ich das Geklimper anstrengend, nach zweistündiger Wartezeit um ca 4:00 früh. Aber dann gab man Bach (!), und das war wieder in Ordnung 😉

diverses Flughafen Klavier
meine Zusammenfassung

Ich habe in den paar (reiseanstrengenden) Tagen ein wundervolles Land kennen gelernt. Die Landschaft ist schön aber anspruchsvoll, und die Menschen sind sehr freundlich (und auch schön/Männer wie Frauen). Durch meinen Guide und Freund Raffi ist es mir DANKENSWERTER WEISE viel schneller gelungen, Verständnis für Land und Leute aufzubauen. Dieses Land atmet jahrtausendealte Geschichte und das ist auf Schritt und Tritt zu spüren. Ob ich noch einmal hinkomme – das „weiß der Himmel“, wollen würde ich schon. Ich bin aber froh, dieses Land noch kennengelernt zu haben, bevor es von kamerabewaffneten Touristenströmen überlaufen wird.

Mutter Eriwan und ich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.